Frankreich

Frankreich - Geographie

Frankreich liegt im Westen von Europa zwischen Belgien im Norden und Spanien im Süden. Im Osten grenzt Frankreich an Italien, die Schweiz, Deutschland und Luxemburg. Die Fläche von Frankreich und der in Europa gelegenen Inseln beträgt 547.030 km² und die Küstenlinie von Frankreich weist eine Länge von 3.427 km auf. Die Wasserfläche von Frankreich beträgt ca. 1400 km². Somit ist Frankreich flächenmäßig der größte Staat in Westeuropa.

In Frankreich finden sich zum größten Teil drei Naturräume. Diese teilen sich auf in die Mittelgebirge, die Beckenlandschaften und die im Süden liegenden Hochgebirge auf. Der höchste Berg in Frankreich ist der Montblanc mit 4810 Meter. Weitere bekannte Gebirge in Frankreich sind die Pyrenäen und die französischen Alpen.

Das Pariser Becken bildet die zentrale Landschaft von Frankreich, das von einer Schichtstufenlandschaft begrenzt wird. Die durchschnittliche Höhe des Pariser Beckens beträgt etwa 200 Meter über dem Meeresspiegel. Darin eingebettet befinden sich die Flussläufe der Seine und der Loire. Die Loire ist mit einer Gesamtlänge von 1.020 km der längste Fluss in Frankreich. Zu den wichtigsten Nebenflüssen der Seine, der Hauptader der Binnenschifffahrt, gehören Aube, Marne, Oise und Yonne. In Frankreich gibt es nur wenige Seen. Der größte Teil des an der französisch-schweizerischen Grenze gelegenen Genfer Sees, liegt in der Schweiz. Bei Arcachon befindet sich die 115 Meter hohe Dune de Pyla, die höchste Düne Europas.